05

Jun 16

Rafting 2016

Sonntag, 05. Juni 2016 16:34 ok ROOT

Rafting am Markleeberger See

Das Wetter ist etwas eigenartig heute, aber das kann unsere Klasse nicht davon abhalten, Spaß zu haben und zu rudern. Wir sind ungefähr 9 Uhr am Wildwasserkanal angekommen. Alles was ich sehen kann ist Wasser, blauer Himmel mit flauschigen Wolken, die wie Zuckerwatte aussehen. In der Ferne sieht man einen Hügel mit einem Wald und einer großen roten Brücke.

Jeder freut sich auf das Rudern und wechselt seine Kleidung. Wir tragen Neoprenanzüge, Helme und Rettungswesten. Es ist sehr voll, da viele Teams anwesend waren, die teilweise noch Familie und Freunde dabei hatten. Es sind immer 8 Personen in einem Schlauchboot : 1 Guide und 7 Schüler .

 

In der 1. Runde ist Team 3 aus unserer Klasse dabei : Vanessa, Max, Emelie, Tjard , Leo, Alex und Doro. Es ist sehr laut, da alle lachen und rufen „ Happy Hippos Happy Hipp“ - welches der lustige Name ihres Teams ist., während sie 3 - 4 Runden auf dem Wildwasserkanal rudern. In der 2. Runde sind 2 Teams aus unserer Klasse dabei, mit Celine, Vici, Luca, Maya, Manu, Zoe und Maxie , die die Nummer 9 haben. Sie wissen wie sie sich gegenseitig motivieren müssen. Wir hören immer „ Schaffen wir das ? Ja ! Wir sind das beste Team ! Los geht’s !“. Man kann richtig die Vorfreude am und auf dem Wildwasserkanal spüren.

Genau wenn sie mich sehen, winken und lächeln, mit dem größten und fröhlichsten Lächeln , Team 12, bestehend aus Maik, Vincent, Max, Leonie, Arthur und Liam. Sie sind etwas leiser als die anderen Boote, da sie sich mehr auf das Rudern konzentrieren.

 

Gegen 12 Uhr ist eine kleine Pause von circa 20 Minuten um etwas zu essen und sich zu regenerieren. Um 12:30 Uhr geht es weiter mit dem k.O Rennen. Wenn das Rennen vorbei ist springt jeder vom Boot und schwimmt, spritzt mit Wasser oder scherzt herum, und genießt eine gute Zeit zusammen.

Die anderen Teams sind eine sehr starke Konkurrenz. Am Ende sind wir im Zeitrennen einmal auf dem 4. und 10. Platz und im k.O. Rennen auf dem 3. und 7. Platz.

Am Ende des Tages sind wir alle so fröhlich , dass man die Freude in den Augen sehen kann. Das ist einfache Definition der Jugend, der Freundschaft.Wir spenden Zeit um neue Sachen zu erleben und kreieren unvergessliche Erinnerungen, welche wir für immer behalten, und vielleicht irgendwann unseren Kindern erzählen werden.